Stefan Hunstein

 

Stefan Hunstein

 

Stefan Hunstein ist 2012 nach Grönland gereist und hat ein faszinierendes Konvolut atemberaubend schöner Bilder vom Ende der Welt mitgebracht.

Er hat die Lichtstimmungen und Natur so wiedergegeben, wie sie sich seinem Auge darboten. Er hat keine künstliche Überhöhung oder Verfremdung des Natureindrucks durch manipulative Eingriffe nachträglich vorgenommen. Viele Aufnahmen sind aus leicht erhöhter Perspektive gesehen. Dadurch ändert sich die Wahrnehmung der konkreten Größenverhältnisse, aber auch die Textur und Materialität der Eisformationen, die einer ständigen Metamorphose unterliegen. Besondere Aufmerksamkeit verdient das in dieser Region vorherrschende eigentümlich bleierne Licht. Horizontlinien lösen sich gelegentlich ins Nebulöse auf, die Atmosphäre, das Wasser und Eis gehen fast nahtlos ineinander über.

 

Website

 

Ausgewähle Werke

 

ice-i
Stefan Hunstein, ICE I, Foto, 112 x 152 cm, Grönland 2012

 

 

ice-ii
Stefan Hunstein, ICE II, Foto, 112 x 152 cm, Grönland 2012